Urlaub auf Mallorca

Hach ja... eine ganze Weile sind wir nun schon wieder zurück aus Mallorca. Kaum wieder hier hatte mich der Alltagsstress wieder. Wenn man kein Haus mehr baut, hat man ja unendlich viel Zeit! Man hat ein Wochenende, man kann ausschlafen, endlich wieder planen so wie man möchte... Denkste Puppe! Irgendwie machen wir zwar alles mögliche, aber nie das was wir gerne spontan planen würden, wenn ihr versteht. A la "Wir gammeln heute den ganzen Tag rum" oder "Heute gehen wir zum Ku'damm und bummeln durch die Straßen, kommen nach Hause und fallen aufs Sofa". Es ist eher so: Der Haushalt muss gemacht werden, die Wäsche türmt sich, irgendwas zu Essen muss auch noch besorgt werden, wer mäht eigentlich den Rasen, und wann buddeln wir alles im Garten um, spontan kommen Freunde zum Grillen, also wieder Bude aufräumen, man trifft sich hier und da mit lieben Menschen und der Terminkalender ist bis zum nächsten Monat voll verplant mit Gartenpartys und Unternehmungen.

Nicht das ich die vollgeplanten Tage nicht schön finde - welch grausige Vorstellung nach der Arbeit nach Hause zu kommen und zu warten, dass man schlafen gehen kann weil man sonst vor Langeweile eingeht - aber es ist nicht das selbe. Zwar mussten wir auf Mallorca auch einkaufen gehen, essen kochen und waren auch viel unterwegs. Aber das ist halt das Urlaubsfeeling. Die Leichtigkeit des Seins. Aufstehen, tief die Urlaubsluft einsaugen und gucken was der Tag so bringt. 

Um ein wenig von diesem Gefühl wieder zurück zu bringen, sitze ich jetzt im Garten, die Sonne geht langsam unter und es riecht nach einem herrlich heißem Sommertag so wunderbar nach frisch gesprengtem, saftigen Gras. Die Vögel zwitschern und ich sortiere Urlaubsbilder und möchte euch daran teilhaben lassen.

Wir haben die knapp zwei Wochen auf einer Finca nähe San Joan verbracht. Wunderschön und gemütlich, mit großem Pool, einem Pferd und zwei Katzen. Der Himmel auf Erden für mich! Ich hab ein Pferd für 2 Wochen!






Wir waren eigentlich fast täglich unterwegs und dank Mietwagen ging es kreuz und quer über die Insel. Am ersten Tag wurde sich erst mal bei Lidl eingedeckt. Einerseits ist es schon praktisch Geschäfte zu haben, deren Sortiment man kennt, andererseits mag ich es total in den einheimischen Läden zu schmökern und mich an die regionale Ware zu halten. Schließlich bin ich im Urlaub, dann will ich auch so essen. 

Das Lidl in Mallorca ist übrigens genau so aufgebaut wie Lidl hier in Deutschland. Allerdings gibts ein paar kleine Unterschiede was das Sortiment betrifft. So findet man z.B. in der TK Abteilung nicht nur verpacktes Gefrorenes, sondern eben auch solche TK Ware:



Das rote sind alles Beinchen *schüttel*

Ich wusste, dass es Gartensachen zu dieser Zeit bei unserem Lidl in Deutschland gab und hab dann mal Ausschau gehalten, wie es in Mallorca aussieht. Leider war hier ein ganz anderes Sortiment in dieser Woche dran. Leider? Ja, denn es war Bauzeugs... Ich stand also mitten auf Mallorca bei Lidl, klammerte mich gelangweilt an meinen Einkaufswagen, während Männe mit leuchtenden Augen durch die Gänge pirschte und alles 5 x in die Hand nahm, es drehte und wendete und mich dann ansah "Schau mal Schatz, diese tollen Zeitschaltuhren können wir super bei uns zu Hause nutzen!" ... "Schatz halt dich fest - die kann man auch in Deutschland kaufen..." antwortete ich mit hochgezogener Augenbraue. 

Aber all mein genervt tuendes Seufzen, mein "Wir müssen lohoooos" half nix. Er fand dann doch was, während ich mir angewidert die ganzen Beinchen von den Garnelen aus der Tiefkühlung anguckte. "Schaahaaatttz guuuck mal was ich gefunden habe!" hüpfte er mit hocherhobener Hand, in der sich ein kleines Paket befand, durch den halben Laden. Wo bitte ist das Loch in dem man versinken kann? Ihr werdet es nicht glauben! Wir haben allen ernstes einen Baustrahler gekauft! Und Salatschüsseln! Ist ja nicht so, dass das Gepäck begrenzt ist auf 20 kg. Und so ein Strahler und die Schüsseln sind nun auch nicht gerade praktisch zu verpacken. Unter der Auflage, dass das nicht in meinen Koffer kommt kamen die Sachen also mit und war der Mann glücklich wie ein Kind, was eine Tüte Süsskram geschenkt bekommen. Denn den Strahler kriegt man zu diesem Preis nieeeeemals in Deutschland. Habe ich mir erklären lassen... Soso!



Und jetzt guckt mal wie Mini der ist... *ohne Worte*


Ich verrate ihm jetzt mal nicht, dass man den Strahler hätte auch Online in Deutschland bestellen können. Dann wär nämlich noch deutlich Platz im Koffer gewesen z.B. für ein paar andere schöne Urlaubssachen. Guckst du hier:



Na gut zu seiner Verteidigung hab ich mir ja auch ganz schön viel Schnickschnack gekauft. Unter anderem ein Springseil *hust* Aber hey, das geht eindeutig leichter zu verstauen. Kommen wir vom gekauften zur Insel selbst. Mallorca hat unendlich viele schöne Seiten zu bieten. Fast jeden Tag hat es uns woanders hin verschlagen. An wunderschöne Strände, kleine Dörfer, natürlich auch nach Palma. Ich konnte mich kaum satt sehen und knapp 1000 Bilder sind in dieser Zeit entstanden.








Eine Tour ging zum Cap Formentor. Die Schlängelstraßen die Berge hoch war mein persönlicher Horror. Als Kind hat mir das nie was  ausgemacht. Jetzt sehe ich bildlich vor mir, wie wir mit dem Auto von der Straße abkommen und den steilen Abhang hinunterpurzeln. Das war echt Gruselig. Aber der Ausblick hat die Auffahrt entschädigt. So wunderschön! Bis mir dann klar wurde, dass wir irgendwann wieder vom Berg runter müssen...





Wir fuhren aber zuerst noch mehr Schlängelstraßen nach oben - mir lief der Schweiß und so sehr ich mich auch zusammenreißen wollte, ich konnte nicht aufhören zu jammern. Dieser Abgrund hat mir echt ganz schön zu schaffen gemacht. Wieso gibts hier auch keine Seilbahn? Am Ziel angekommen entstand das untere Bild. Seht ihr ganz klein die Aussichtsplattform relativ Mittig? Da sind die Bilder entstanden, die genau über diesem Text zu sehen sind. Wahnsinn diese Weite.


Aussicht zur anderen Seite:


Hier oben befand sich auch ein alter Turm und die ganz neugierigen mussten natürlich auch hoch und rein klettern. Vor uns war eine holländische Familie und die Mama war so mutig in den Turm zu klettern. Kam aber leider nicht wieder runter. Wir haben Tränen gelacht. Leider war ich zu langsam mit der Kamera, aber sie hing eine ganze Weile in dem Loch, beide Beine gerade rausgestreckt und brüllte irgendwas auf holländisch in den Turm. Der Vater versuchte Anweisungen zu geben, wie sie ihre Füße koordinieren sollte und die Tochter machte nette Handybilder fürs Familienalbum. Herrlich! Liebe holländische Familie, bitte seid mir nicht böse, dass ich das fotografiert habe, aber es war einfach großartig. 


Ein weiterer Ausflug führte uns an die nördliche Küste Mallorcas. Na könnt ihr erahnen was das da für weiße Berge sind? Das ist Salz. Verrückt oder? Ich fand das total faszinierend und der Boden war noch intensiver im Rosaton als hier auf den Bildern. Hier sind wir übrigens zu einem Strandausflug unterwegs. Schade nur, dass wir unsere Badesachen nicht bei hatten, da das eher ein spontaner Ausflug war. Der Strand bestand teilweise aus Sand, aus Stein und aus Unmengen von getrockneten Algen. War ein bisschen wie auf Laub laufen. 





Faszinierend war der Steinstrand mit den vielen kleinen Löchern drin. In jedem Loch hat sich was anderes getummelt. Unmengen von Schnecken, Muscheln, irgendwelche Unterwasserpflanzen und ich hab in einem Loch sogar einen Ohrring gefunden. Wie auch immer der da hingekommen ist :D Hier hätte man mich gut und gerne den ganzen Tag absetzen können und ich wäre von Morgens bis Abends nur mit gucken beschäftigt gewesen... 






Auf dem Wochenmarkt in Sineu waren wir zwei mal. Der lohnt sich wirklich zum schlendern, gucken und staunen. Es gibt ein paar Touristenstände, viel Einheimisches, Unmengen an Essen und auch Tiere wie Hühner, Tauben, Schweine, Hunde usw. Ein Huhn kostet übrigens 5 Euro ;)

















In Palma waren wir auch zwei mal. Pflicht ist der Disney Store und Sephora, obwohl ich diesmal bei beiden nichts gefunden habe. Männe rennt immer mit dem Blick nach oben durch die engen Gassen von Palma und schüttelt permanent mit dem Kopf, zückt sein Handy und macht von allen Stromleitungen Fotos, die er seinem Kollegen schickt, während er durchgehend murmelt: "Wie kann das hier funktionieren? Guck mal da... das hängt da so offen. Das hier noch nichts abgebrannt ist." Elektriker eben :D







Frau Shopping gab uns dann noch den Tipp, Mandelkuchen in einer bestimmten Bar direkt am Strand zu probieren. Gesagt - getan. Mit Mandelkuchen, Mandeleis und dem Blick aufs Meer war ich glücklich. Zwar war es an dem Tag echt windig, so dass mir die Zwiebeln von meinem Tomatensalat geflogen sind, aber das war egal. Hauptsache Sonne, Strand und Meer! Danach gings noch weiter in eine kleine Bucht. Traumhaft sag ich euch! Wenn ich mal mehrfacher Millionär bin, kauf ich mir die, reiß die Hotels ab und setz da mein Strandhaus hin. So!










Der Urlaub war traumhaft schön und ich konnte in den knapp 2 Wochen abschalten und einfach nur die verschiedenen Orte und Strände der Insel voll und ganz genießen. Jeden Tag gab es für unser hauseigenes Pferd Möhrchen von mir und die Katzen haben wir auch versorgt. Männe plante schon den nächsten Hausbau, diesmal auf Mallorca und auf meine Urlaubskarte an die Arbeitskollegen mit der Frage, ob nicht ein Heimarbeitsplatz auch von Mallorca aus möglich wäre, erntete ich nur ein "Bist du bekloppt?" von der Chefin. Nunja :D 

Während wir uns die Sonne auf den Bauch haben scheinen lassen, hat Muddan auf unsere Katzen aufgepasst. Jeden Tag kam eine neue Hiobsbotschaft, was nun wieder passiert ist. Den ersten Tag ist ihr eine Eisenstange, die an unserem Eingangstor befestigt ist, auf den Kopf gefallen. Am nächsten Tag ist sie unsere Treppe runtergefallen und hatte ein dickes Knie. In der Nacht darauf hat Karlchen mit ihren Klamotten gespielt und sie unten in der Wohnung verteilt. Den Tag darauf hat sie unsere große Terrassentür nicht mehr zubekommen und musste durchs Küchenfenster klettern. Am Tag darauf hat sich die Katze mit dem Fuchs angelegt, der durch den Garten gestreift ist und Muddan ist mit Herzklopfen dazwischen gegangen. Wir haben jeden Morgen Tränen gelacht, wenn wir die Nachrichten gelesen haben und meine arme Mama war völlig fertig nach den zwei Wochen.

Hach ja und nun sitzen wir hier im Garten, sehen uns die Urlaubsbilder an und ich rieche wieder das Meer und fühle den Sand an den Füßen. Schön wars! Aber zu Hause ist es genau so schön und ich fühle mich genau so wohl, wenn ich Abends durch den Garten laufe, die Katzen mir hinterhertappern und ich alles einmal durchsprenge. Das mach ich so gerne und ist mein Abschalten vom Tag. 

Von daher: Der nächste Urlaub kommt bestimmt 









Adios Mallorca